vorderberg.at

  • vorderberg_slideshow_sommer_1.jpg
  • vorderberg_slideshow_sommer_2.jpg
  • vorderberg_slideshow_sommer_3.jpg
  • vorderberg_slideshow_sommer_4.jpg
  • vorderberg_slideshow_sommer_5.jpg
  • vorderberg_slideshow_sommer_6.jpg
  • vorderberg_slideshow_sommer_7.jpg

nächste Veranstaltungen

Cam Vorderberg 1

Webcam

Cam Vorderberg 2

Webcam


banner designcreative gross 1

Unternehmerin des Monats März 2016 - Irene Maurer aus Villach

irene maurer maerz2016 01Nachdem Irene Maurer schon halb Vorderberg bestickt hat, konnten wir euch diesen Bericht der Wirtschaftskammer Kärnten nicht vorenthalten. Zudem entstand das neue Kärnten Logo auch zur Hälfte in Vorderberg. Frau in der Wirtschaft stellt die Unternehmerin des Monats, Irene Maurer mit ihrem IWS Stickdienst und Warenhandel Kärnten-Shop, aus Villach vor.

Nach einem Spanienurlaub ihres Vaters und seinen detaillierten Schilderungen eines spanischen Marktplatzes, an dem „Kappen nach Kundenwunsch" bestickt wurden, entschloss sich Irene Maurer im Jahr 1995, im Alter von 24 Jahren, kurzerhand diese Idee aufzugreifen und sich damit in Kärnten selbstständig zu machen. „Das klang für mich sehr individuell und originell. Daraufhin prüfte ich den heimischen Markt und konnte nichts dergleichen bei uns entdecken. Ich war Feuer und Flamme und besuchte eine Messe in Mailand, woraufhin ich dann meine erste eigene Stickmaschine aus der Schweiz importierte", erzählt die Unternehmerin stolz.

irene maurer maerz2016 02

Neben ihrem damaligen Beruf als Verkäuferin bei IMO, arbeitete sie jeden Tag bis in die frühen Morgenstunden in ihrem „Ein-Frau-Betrieb", um sich am heimischen Markt mit ihren Stickdiensten etablieren zu können. Das ging 14 Tage lang so, bis sie sich entschloss, ihr Angestellten-Verhältnis aufzugeben, um sich voll ihrer Firma zu widmen. "Ich bekam die Möglichkeit, im Foyer vom Möbelhaus Kika in Villach meine Stickmaschine aufzustellen und legte los", erzählt Irene Maurer. Sie bestickte Kappen mit Logos und Handtücher mit Monogrammen, veredelte Pferdedecken mit Kosenamen und bestickte Taufkleider mit Geburtsdaten. Schnell war ihr "Stickdienst" von den Kunden anerkannt und geschätzt. Für kleine Fertigungsmengen und individuelle Einzelanfertigungen war sie die richtige Ansprechperson, denn welches Gasthaus benötigt schon mehrere Dutzend Schürzen, wenn es nur zwei Kellnerinnen auszustatten hat? So gelang es ihr mit ihrer kleinen aber feinen Firma erfolgreich eine Marktnische zu besetzen.

irene maurer maerz2016 03

Das Unternehmen beliefert bis heute in erster Linie Kunden aus Kärnten und allen anderen Bundesländern Österreichs. Aber auch nach Deutschland, Holland und die Schweiz werden Textilien verschickt, die mit dem Kärnten-Schriftzug bestickt sind. „Vor 12 Jahren gründete ich zusätzlich zum Warenhandel und Stickdienst auch den "Kärnten-Shop". Da das Konzept dieses Shops sehr gut aufgenommen wurde, erhielten wir vom Bürgermeister der Stadt Villach die Möglichkeit, exklusiver Lizenznehmer der Marke "Villach" zu werden", schildert Irene Maurer. Über den Online-Shop ist es möglich, Kärnten- bzw. Villach-Produkte zu bestellen. Aber selbstverständlich freut sich das Team vom Stickdienst auch Kunden direkt im Geschäft im Villach begrüßen zu dürfen. „Im Jahr 1998 nahm ich dann am "Top-100-Jungunternehmer" Wettbewerb teil und erreichte österreichweit Rang 59 und in Kärnten den 4. Rang. Ich erhielt sogar in Wien eine Auszeichnung vom Wirtschaftsminister und war begeistert, dass man doch auch die Leistungen kleiner Unternehmen honorierte", erzählt die Unternehmerin stolz.

irene maurer maerz2016 04

Vor sieben Jahren wurde Irene Maurer das erste Mal Mutter, nach ihrer Tochter Victoria folgte vor fünf Jahren ihr Sohn Felix. Die zwei zählen zu den absoluten Highlights im Leben der Unternehmerin. Nach der Scheidung von ihrem Mann vor drei Jahren startete sie alleine durch. „Ich kann mich glücklich schätzen, dass mich meine Eltern bei den Kindern diesbezüglich sehr unterstützen, indem sie die Kinder oft vom Kindergarten abholen und zum Turnverein, Ballett oder Klavierunterricht bringen. Natürlich ist es manchmal ein ziemlicher Spagat zwischen Familie und Beruf, aber wenn alle an einem Strang ziehen, funktioniert es doch", sagt Irene Maurer. Es gab aber auch dunkle Kapitel im Leben der Unternehmerin. Ihre Schwester Christine verstarb 2001, im Alter von 32 Jahren, an Krebs. Das war privat wie auch beruflich ein enormer Schicksalsschlag für Irene Maurer und ihre Familie. Doch durch den familiären Zusammenhalt, sowie auch dem Rückhalt ihrer Belegschaft haben sie es geschafft, am Markt weiterhin zu bestehen und wieder nach vorne zu blicken.

irene maurer maerz2016 05

Heute beschäftigt Irene Maurer fünf Mitarbeiterinnen und ein Lehrling, die für den reibungslosen Verkauf, Produktion und Vertrieb zuständig sind. „Ich bin im Bedarfsfall "Mädchen für alles", aber hauptsächlich bin ich für die Angebotslegung und das Erstellen von Stickprogrammen zuständig", erzählt uns die Unternehmerin. In Ihrer Werkstätte in Villach steht noch immer ihre allererste "Ein-Kopf-Stickmaschine", welche Irene Maurer niemals verkaufen würde. Inzwischen sind auch zwei 6-Kopf-Stickmaschinen und eine Zwei-Kopf-Stickmaschine im Einsatz. „Somit sind wir die mittlerweile größte Stickerei in Kärnten und nicht mehr der einst kleine "Eine-Frau-Betrieb", ergänzt die Gründerin der IWS Stickdienstes.

irene maurer maerz2016 06

„Für die Zukunft wünsche ich mir, den Mitarbeiterstand zu halten oder sogar zu erweitern. Dass irgendwann meine Kinder den Betrieb übernehmen und mit so viel Liebe und Passion weiterführen wie ich", blickt die Unternehmerin positiv in die Zukunft.

irene maurer maerz2016 07

Vorderberg.at wünscht dir auf diesem Wege natürlich nur das allerbeste für die Zukunft.

irene maurer maerz2016 08

Bilder & Text: WKO.at

Mitteilungsblatt

aktuelles miteilungsblatt

Facebook Like Box

button kaernten shop 01
button gailtal journal 1
gemeinde st stefan 1
gemeinde feistritz 1
netcompany 1
stickdienst 1
smole 1
strafner zimmermann 1
button udinese carinzia 1

QR-Code der Seite

QR-Code dieser Seite

Untermenü